Ottilie vom Schützenrain
Welpen
Geliebt und unvergessen
 
Zucht

Züchter gibt es unendlich viele. Die Zeitschriften sind übersäht mit Anzeigen. Wie soll man da nur den Richtigen finden?

Die Züchter, die jede Woche inserieren und die Züchter, die ständig Welpen haben oder Ihnen zu jeder Zeit den passenden Hund besorgen können, sind in jedem Fall, die falschen Züchter. Sie sollten hier unbedingt Abstand nehmen.

Sie sollten sich einen engagierten Hobbyzüchter suchen der dem VDH (Verein für das Deutsche Hundewesen e.V.) angeschlossen ist.

Die drei Buchstaben VDH bürgen nicht allein für Qualität. Sie, als Käufer, tragen die Verantwortung, Ihren Welpen bei einem seriösen Züchter zu kaufen. Sie sollten sich unbedingt persönlich davon überzeugen, dass der Züchter und die Zuchtstätte einwandfrei ist und Ihren Ansprüchen entspricht.

Falls der gewählte Züchter derzeit keine Welpen hat, falls die Wegstrecke weiter ist als ursprünglich geplant und falls der Kaufpreis höher ist als erwartet, sollten Sie nicht Abstand nehmen sondern überlegen, ob dies Ihr künftiger Liebling nicht wert ist. Wenn man bedenk,t dass man durchaus zehn bis fünfzehn Jahre zusammenleben kann, sollte man keine Anstrengung scheuen und den richtigen Züchter und Hund wählen.

Sie als Welpenkäufer sind gefragt, beim Kauf, Ihren gesunden Menschenverstand eingeschaltet zu lassen, und vor allem sollten Sie nicht aus Mitleid kaufen, so schwer es auch fällt, wenn einen kleine Welpenaugen anschauen.

Ihr Züchter sollte ...

  • nicht vom Verkauf der Welpen leben. Er sollte finanziell unabhängig sein und seinen Lebensstandard nicht durch den Erlös aus der Zucht finanzieren.

  • Sie auch einladen wenn er derzeit keine Welpen hat, damit Sie sich einen Eindruck vom Züchter und von den Zuchthunden machen können.
  • genügend Zeit haben, damit die Welpen die notwendige Zuwendung, Liebe und Aufmerksamkeit bekommen. (Züchten ist ein 24 Stunden Job!)
  • nicht mit Fachausdrücken um sich werfen. Er sollte Ihnen in verständlichen Worten alle Ihre Fragen beantworten können.

  • auf Sauberkeit achten. Die Welpenstube und auch das Haus sollten sauber, trocken und geruchsfrei sein, damit sich Mensch und Hund wohl fühlen.

  • gesunde und gepflegte Hunde haben.

  • auch Ihnen Fragen stellen, denn ein guter Züchter verkauft nicht an Jedermann.

  • Ihnen auch nach dem Verkauf des Welpen, für das gesamte Hundeleben, mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

  • Ihnen Auskunft über die Elterntiere der Welpen geben können. Ahnentafeln, vom Deckrüden Bilder, falls dieser nicht aus eigenem Hause stammt.

  • die Unterlagen, Ahnentafel und Impfpässe, der Welpen vorlegen können.

  • Ihnen über das Wesen der einzelnen Welpen Auskunft geben können, damit Sie auch den richtigen Hund wählen.

  • Die Mutter sollte unbedingt anwesend sein. Vom Vater sollte er Ihnen die Adresse und Anschrift der Besitzer nicht vorenthalten.

  • freudig von den Welpen und der Hündin begrüßt werden.
  • Ihnen genug Zeit lassen sich selbst einen Eindruck zu verschaffen. 
  • Ihnen einen geimpften, entwurmten und gechippten Welpen übergeben.

Bitte lassen Sie die Hände weg, wenn ...

  • es sich um einen Vermehrer handelt. Es werden ständig Welpen "produziert" eventuell sogar mehrere Rassen.

  • die Welpen keinen Familienanschluss haben und allein in irgendwelchen Verschlägen aufwachsen.

  • das Haus und die Welpenstube einen dreckigen und übel riechenden Eindruck machen.

  • Ihnen die Zuchtstätte nicht gezeigt wird.

  • die Welpen und Hunde kein Vertrauen dem Züchter gegenüber zeigen. Wenn die Hunde schreckhaft und ängstlich auf den Züchter reagieren.

  • Ihnen die Einsicht in die Unterlagen, Ahnentafeln, Impfpässe, Zuchtzulassung, HD Gutachten usw. verweigert wird. 

  • Ihre Fragen nicht ausreichend beantwortet werden.

  • man Ihnen ein Schnäppchen anbietet. Eventuell ohne VDH Papiere

© boxer-von-den-funken.de